H2-Atemtest

Der H2-Atemtest wird zur Untersuchung von Patienten mit Verdauungsstörungen wie Blähungen, Durchfälle und Übelkeit durchgeführt. Er kann Aufschluss über Störungen der Verdauung von Nahrungsbestandteilen im Dünndarm geben. Bei der Spaltung von Kohlenhydraten im Darm entsteht Wasserstoff (H2). Die Konzentration des Wasserstoffes wird über die Ausatemluft gemessen. Je nachdem, welche Funktion untersucht werden soll, wird hierfür ein bestimmter Zucker (Laktose, Glukose, Fruktose, Laktulose, Saccharose oder Xylose) verabreicht.

Der H2-Atemtest ist für den Patienten wenig belastend. Er kann auch bei Kindern durchgeführt werden. Um aussagekräftige Werte zu erhalten, ist eine aktive Mitarbeit des Patienten erforderlich.

H2-Atemtest Laktose  (bei Verdacht auf Laktose-Intoleranz)
Durch das Fehlen eines Enzyms  im Dünndarm, das zur Spaltung von Milchzucker (Laktose) erforderlich ist, kann der Zucker nicht aufgenommen werden. Er wird im Dickdarm von den Darmbakterien zersetzt und führt zu Beschwerden, die sich bei laktosearmer Ernährung bessern.

H2-Atemtest Fruktose (bei Verdacht auf Fruktose-Intoleranz)
Hierbei wird die Aufnahme des Fruchtzuckers (Fruktose) im Dünndarm durch einen verminderten Transportmechanismus vermindert. Der Fruchtzucker gelangt weiter in den Dickdarm und führt zu Beschwerden, die sich bei fruktosearmer Ernährung bessern. Der in unserer Nahrung häufig vorkommende Fruchtzucker findet sich beispielsweise im Haus-haltszucker, Honig und Obst.

H2-Atemtest Glukose (Dünndarmfehlbesiedlung)
Durch eine Fehlbesiedlung von Bakterien im Dünndarm, die z. B. nach Antibiotikagabe auftreten kann, wird ein Teil des Traubenzuckers (Glukose) in Wasserstoff umgewandelt, bevor er im Dünndarm aufgenommen werden kann. Als Beschwerden treten Blähungen, Durchfälle und Völlegefühl nach dem Essen auf.

H2-Atemtest Laktulose
Laktulose wird im Dickdarm von Bakterien in Wasserstoff umgewandelt. Da bei einigen Personen die Darmflora keinen Wasserstoff produzieren kann, können bei dem Test diese Personen herausgefiltert werden, da bei ihnen die H2-Atemtests nicht aussagekräftig sind.

Vorbereitung und Durchführung:
Nüchtern am Untersuchungstag, nicht rauchen, keine Zähne putzen
Ermittlung eines Nüchternwertes
200 ml Flüssigkeit mit Testzucker trinken
Messung der Wasserstoffkonzentration alle 15 Minuten
Die Untersuchung dauert ca. 3 – 4 Stunden

„Patientenmerkblatt zum H2-Atemtest