Leistungsspektrum

Die Hauptabteilung Innere Medizin am Krankenhaus Lauf erfüllt mit ihrem Leistungsspektrum Aufgaben der akutstationären Grund- und Regelversorgung. Im Jahr werden rund 6000 Patienten ambulant und mehr als 3.500 Patienten stationär behandelt. Dafür stehen 10 Betten auf der internistischen Aufnahmestation und 72 Betten auf den internistischen Normalstationen mit Wahlleistungsstation zur Verfügung. Darüber hinaus können bis zu 9 Patienten auf der interdisziplinären Intensivstation versorgt werden.

Ein Schwerpunkt der Inneren Medizin in Lauf liegt in der stationären Diagnostik und Therapie von Patienten mit akuten allgemein-internistischen Erkrankungen (z.B. Infektionskrankheiten, Diabetes mellitus), mit chronisch-fortschreitenden Erkrankungen mit begrenzter Lebenserwartung (Palliativmedizin) und der Altersmedizin (Geriatrie). Auf unserer akutgeriatrischen Station haben wir viel Zeit auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer älteren Patienten besonders einzugehen. In einem multiprofessionellen Ansatz erfolgt die Betreuung durch spezialisierte Ärzte, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und vielen weiteren Berufsgruppen. Neben der medizinischen Behandlung kümmern wir uns hier auch um die Unterstützung und Organisation der weiteren häuslichen Versorgung oder Planung einer geriatrischen Rehabilitation. Als Mitglied des Zentrums für Altersmedizin am Klinikum Nürnberg bieten wir Altersmedizin auf höchstem Niveau.

Störungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Lunge gehören zu den am häufigsten behandelten Erkrankungen in der Inneren Abteilung unseres Hauses. Für die Behandlung des akuten Herzinfarkts ist in Kooperation mit der Kardiologischen Praxis von Dr. Varelas und Dr. Zießnitz eine 24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft für kardio-vaskuläre Interventionen verfügbar. Zudem werden Patienten mit akuter oder chronischer Herzschwäche, Blutdruckschwankungen oder Herzrhythmusstörungen behandelt. Bei Bedarf erfolgen dabei die Anlage eines Herzschrittmachers und die periinterventionelle Überwachung auf unserer interdisziplinären Intensivstation. Patienten mit akutem Schlaganfall werden nach sofortiger Absprache mit dem Schlaganfallzentrum der Klinik für Neurologie am Klinikum Nürnberg behandelt. Werden schwerwiegende operationspflichtige Befunde am Herz-Kreislaufsystem entdeckt wird die weitere Behandlung nach Patientenwunsch mit den Experten am Herz-Gefäß-Zentrum am Klinikum Nürnberg Süd besprochen und geplant.
Auch für akute oder anhaltende Beschwerden der Lunge stehen alle erforderlichen diagnostischen Verfahren zur Verfügung. Neben den notwendigen Labor- und Röntgenuntersuchungen (Konventionelles Röntgen, Thorax-CT etc.) können auch Lungenfunktionsprüfungen oder endoskopische Untersuchungen mit Probenentnahme durchgeführt werden.

Im Bereich Gastroenterologie werden Patienten mit Erkrankungen der Verdauungs- und Stoffwechselorgane behandelt. Neben entzündlichen und infektiösen Erkrankungen werden gutartige und bösartige Neubildungen von Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm, sowie von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse untersucht und behandelt. Dafür stehen modernste Ultraschallgeräte und HD-Endoskopie-Systeme für Diagnostik und Therapie zur Verfügung. Darüber hinaus können in Lauf alle wichtigen schnittbildgebenden Verfahren (z. B. Computertomographie, Kernspintomographie, Szintigraphie) durchgeführt werden.
Auch unklare solide Neubildungen der inneren Organe, Erkrankungen der Lymphdrüsen und des blutbildenden Systems (z.B. Blutarmut/Anämie) können abgeklärt werden. Sollte dabei eine bösartige Tumorerkrankung entdeckt werden, kann eine Therapieempfehlung auf fachärztlichem Standard angeboten und die weitere Therapie geplant werden. Dafür besteht die Anbindung an die Tumorboards des Klinikums Nürnberg und den jeweiligen organspezifischen Tumorzentren, z.B. für Lungenkrebs am Lungentumorzentrum der Klinik für Pneumologie und für Darmkrebs am Viszeralonkologischen Zentrum der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie. So kann eine umfassende Behandlung mit dem aktuellen Stand der Wissenschaft gewährleistet werden.

Die internistische Funktionsabteilung ist die zentrale Diagnostikeinheit der Abteilung Innere Medizin. Hier können nach entsprechender Vorbereitung auch diagnostische und therapeutische Punktionen (z. B. Knochenmarkspunktion, Organpunktionen, Lumbalpunktion) auffälliger Befunde durchgeführt werden. Folgende technische Untersuchungsverfahren werden unter Beachtung der aktuellen Qualitäts- und Hygienestandards angeboten.

Ultraschall: Ultraschall von Lunge, Rippenfell und Bauchorganen, transthorakale und transösophageale Echokardiographie (TTE & TEE), Dopplersonographie der hirnversorgenden, abdominalen und extremitätenversorgenden Gefäße. Kontrastmittelsonographie (CEUS) und Elastographie, Schilddrüsensonograhie. Sonographisch gesteuerte Punktionen von Pleura, Aszites und Punktionen bei unklaren Organerkrankungen oder Raumforderungen.

Endoskopie: Diagnostische Bronchoskopie (Lungenspiegelung) mit Lungenspülung (BAL), Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (Magenspiegelung) und Koloskopie (Darmspiegelung) mit Rekto-/Proktoskopie. Anlage von Ernährungssonden (z.B. PEG) und Dilatation von Stenosen. Bei Bedarf können bei Neubildungen Proben entnommen werden und Krebsvorstufen mittels Schlinge entfernt werden (Polypektomie). Zudem stehen verschiedene Verfahren zur endoskopischen Blutstillung zur Verfügung (Argon-Plasma-Coagulation, Hämoclip, Injektion, Gummibandligatur, Aufsprühen von hämostatischem Pulver, etc.). Die Endosonographie und ERCP werden in Kooperation angeboten.

Kardiopulmonale und gastroenterologische Funktionsdiagnostik: Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Herzschrittmacherkontrolle, Belastungs-EKG, Schellong-Test, Polygraphie (Messung bei Verdacht auf Schlafapnoe), Lungenfunktion (Bodyplethysmographie), H2-Atemtests bei Verdacht auf Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Einige Untersuchungsverfahren können ambulant durchgeführt werden (z. B. kombinierte Gastroskopie/Koloskopie, erste Schrittmacherkontrolle, Kontrastmittelsonographie, Elastographie). In unserer Ambulanz können zudem Beratungsgespräche vor einer geplanten stationären Behandlung erfolgen. 
Im Sekretariat Innere Medizin können sowohl Privatpatienten, als auch gesetzlich versicherte einen Termin zur ambulanten oder stationären Behandlung vereinbaren. 

Team


Chefarzt

PD Dr. Dane Wildner

Facharzt für Innere Medizin
(Notfallmedizin, Medikamentöse Tumortherapie)

  • Schwerpunkt:
    Gastroenterologie
  • Fachkunde:
    Strahlenschutz

Strahlenschutzbeauftragter


Leitender Oberarzt

Thomas Golchert

Facharzt für Innere Medizin
(Allergologie)

  • Schwerpunkt:
    Pneumologie
  • Fachkunde:
    Strahlenschutz

Qualitätsbeauftragter, Hygienebeauftragter


Oberärztin

Maria Bergmann

Fachärztin für Innere Medizin
(Notfallmedizin, Geriatrie, Palliativmedizin)

  • Fachkunde:
    Strahlenschutz

Ernährungsmedizinerin, Transfusionsbeauftragte


Oberärztin

Dr. Malgorzata Jurga-Freytag

Fachärztin für Innere Medizin

  • Schwerpunkt:
    Gastroenterologie
  • Fachkunde:
    Strahlenschutz

Oberärztin

Irina Unser

Fachärztin für Innere Medizin
Fachärztin für Hämatologie und Onkologie 

Weiterführende Informationen